Nach den Daten von Skew hat Binance Futures jetzt den liquidesten Bitcoin Perpetual Swap-Kontrakt. Er übertraf BitMEX, das Anfang Oktober von den US-Regulierungsbehörden untersucht wurde.

Binance Futures, der Terminbörsenzweig von Binance, wurde im September 2019 eingeführt. Seitdem hat sie sich zu einer der größten Terminbörsen neben OKEx und CME Bitcoin-Futures entwickelt.

Binance Futures ist bereits die volumenmäßig größte Bitcoin-Terminbörse

Gemessen am kumulierten Tagesvolumen ist Binance Futures bereits die größte Bitcoin-Terminbörse. Sie verarbeitet täglich 6,2 Milliarden Dollar, was nach den Daten von Skew höher ist als bei Huobi und OKEx.

Die Zahl ist aus zwei Gründen beeindruckend. Erstens zeigt sie das rasche Wachstum von Binance Futures in einem Zeitraum von 13 Monaten.

Zweitens hat die Börse neben Bitcoin viele alternative Kryptowährungen in ihre Futures-Plattform integriert. Das bedeutet, dass das tägliche Gesamtvolumen der gesamten Terminbörse viel größer ist als das Volumen der Bitcoin-Futures.

Das sagten die Forscher von Skew:

„Binance überholte BitMEX in diesem Monat als #bitcoins liquidester perpetuierlicher Swap“.

Der abrupte Stopp der Abhebungen bei OKEx, die Untersuchung gegen BitQT und die Ungewissheit um die großen Börsen führten zu einem allgemeinen Anstieg der Nachfrage nach Binance-Futures.

Die BitMEX-Untersuchung half der Dominanz von Binance

Es ist noch nicht lange her, dass BitMEX der dominierende Akteur auf dem Bitcoin-Terminmarkt war.

Am 12. Mai 2019 sagte Arthur Hayes, CEO von BitMEX, dass die Börse ein 24-Stunden-Volumen von 10 Milliarden Dollar erreicht habe. Zu dieser Zeit stieg die Nachfrage nach BTC, und in den folgenden zwei Monaten näherte sich BTC dem Wert von 14.000 Dollar.

Das Tagesvolumen von BitMEX hat sich jedoch nach der Untersuchung des Justizministeriums gegen BitMEX zurückgezogen. Das DoJ klagte den Austausch wegen Verletzung des Gesetzes über das Bankgeheimnis an und belastete die leitenden Angestellten des Unternehmens. Die amtierende US-Staatsanwältin von Manhattan, Audrey Strauss, sagte:

„Wie behauptet, missachteten diese Angeklagten diese Verpflichtung und verpflichteten sich, eine angeblich ‚Offshore‘-Krypto-Börse zu betreiben, während sie es vorsätzlich versäumten, selbst grundlegende Anti-Geldwäsche-Richtlinien umzusetzen und aufrechtzuerhalten. Auf diese Weise erlaubten sie angeblich BitMEX, als Plattform im Schatten der Finanzmärkte zu agieren.“

Zusätzlich zu den Ereignissen rund um BitMEX katalysierte der jüngste sprunghafte Anstieg der Volatilität von Bitcoin das Volumen der Börse weiter.

Insbesondere die Bitcoin-Futures verzeichneten einen beträchtlichen Volumenanstieg, da sie kontinuierlich alternative Kryptowährungen übertrafen.

Ethereum zum Beispiel ist seit Monatsende gegenüber Bitcoin um mehr als 10 % gefallen. Da die BTC einen größeren Anteil am Volumen des Kryptowährungsmarktes einnimmt, würde sie das Volumen und das offene Interesse des Futures-Marktes kontinuierlich steigern.

Zumindest kurzfristig sehen Analysten nicht, dass sich der Altcoin-Markt gegen Bitcoin erholen wird. Mohit Sorout, ein Partner von Bitazu Capital, sagte:

„Sie kennen die Altcoin-Rallye, wenn Sie nur noch Meme darüber sehen, wissen Sie, dass sie von einer Klippe stürzt, wenn alle wieder anfangen, über die Fundamentaldaten zu sprechen.